Suchmaschinen bewerten aktuelle Websites

Aus diesem Grund sollten wir gerade auch die Startseite häufig aktualisieren. Schreiben wir also regelmässig neue Artikel, so haben wir auch immer einen Webauftritt mit aktuellem Inhalt. Hier bietet sich idealerweise ein Blog an.

WordPress liefert mit seiner grossen Zahl an Plugins gute Funktionen zu SEO und Webanalyse. Weiter kann ich bei jedem Artikel gleich so genannte "Tags" mit abspeichern, welche bei richtiger Verwendung automatisch unsere Keyword-Basis unterstützen. (Immer kurz überlegen, um was es im Artikel geht, und was die Hauptthemen des Webauftrittes sind). Das Installieren der Plugins und das Aktivieren mit Hilfe der Widgets geht ganz flott, auch ohne Kenntnis von Script-Sprachen und anderen technischen Hürden zu haben.

SEO WordPress: Wie stelle ich es ein...?

Das wichtigste ist auch hier immer wieder das eigene Keyword-Set vor Augen zu haben.

  • Blog-Titel:
    Bereits in der Beschreibung meines Blog-Titels gehören die primären Keywords rein.
  • Tag-Wolke
    Die Praktische Art die Keyword-Relevanz meines gesamten WordPress-Blogs stark vereinfacht auch optisch darzustellen. (Die Tags werden mit "/tags/KEYWORD" indexiert)
  • Blog-Kategorien
    Noch mehr Platz für Keywords... (Nicht einfach "Januar, Februar, März" denn  Monate indexieren lassen bringt nichts)
  • Link-Sammlung (Blogroll)
    Noch einmal mehr Platz für Keywords... (Die Linksammlung nicht in einen Topf, schön thematisch trennen, das hilft auch dem Besucher)
  • Permalinks oder SEF (auch SEF-Link/URL, "Search Engine Friendly")
    Muss im Wordpres-Backend unbedingt so eingestellt sein, dass keine Zeit-Daten oder ID's als URL verwendet werden, sondern der Artikel-Name und die Kategorie!
  • Social-Media-Streams einblenden
    Wenn man regelmässig twittert oder auf anderen Plattformen präsent ist, so sollte man diese Streams mit Hilfe der Widgets auch einblenden. Ideal ist eine bidirektionale Nutzung. Nutzt die Synergien, vernetzt euren Content!

Was pack ich in mein SEO WordPress...?

In meinem Fall habe ich natürlich versucht, möglichst Plugins zur Unterstützung von SEO zu verwenden:

  • SEO-Plugin von YOAST
    Ein Must Have für SEO WordPress! Interessiert? Lies hier weiter: SEO WordPress YOAST
  • SEO-Template:
    Hier finde ich in der WordPress Themes-Verwaltung mit dem Stichwort "SEO" diverse Templates. Beim CSS- und HTML-Code wurden bereits typische SEO-Regeln befolgt*.
  • XML-Sitemap:
    Diese ist wichtig, um Suchmaschinen die Indexierung zu erleichtern. Wichtig ist hier, diese auch regelmässig zu aktualisieren. Die Sitemap sollte auch bei Google-Webmaster hinterlegt werden.
  • Socialslider
    Unterstützt SEO eigentlich nicht direkt, macht Besucher aber auf den eigenen Stream  in den Sozialen Netzwerken aufmerksam. Das sollte dann zusätzlichen Traffic generieren.
  • Google +1
    Jetzt aktuell, sollte auf keiner Website fehlen.
  • Social Buttons
    Interessante Beiträge will man teilen... Wie der Socialslider und +1 verbinden wir hier unsere Seite mit der Social- Media-Entourage. Die Buttons verteilen unsere URL direkt auf den jeweiligen Konten diverser Social-Media- Benutzer.

 
Author: Fabian Friedli

1 Comment

  1. paillaBissoke
    29. August 2011 at 03:20

    guten Start

    Reply

Leave a comment