WARUM BRAND-KEYWORDS BUCHEN?
Nun wird ja immer diskutiert, ob es Sinn macht, den eigenen Brand überhaupt als Keyword zu buchen. Natürlich kennt der Suchende bei einer Brand-Suche die Firma. Darum klickt er ja meist auch auf den organischen Link, welchen er als Suchergebnis angezeigt kriegt. Warum also noch Geld für den Brand ausgeben?

DIE FIESEN MITBEWERBER
Google lässt es eben zu, dass man auch "fremde" Brand-Keywords buchen kann. Wenn ihr also den eigenen Brand nicht einbucht, dann macht es halt ein frecher Mitbewerber... Darf der das? Ja er darf, oder... Entsprechende Fälle die wegen "Brand-Missbrauch" vor Gericht gezogen wurden, endeten selten zum Vorteil des Klägers. Es ist eine Tatsache, AdWords-Links sind inkrementell und liefern sicheren Traffic. Das wurde bereits in zahlreichen Tests bewiesen.

89% eines Brand-Keyword sind inkrementell

(Radio4SEO, SEM.FM)

Da allerdings die organische Brandanzeige seit einigen Monaten äusserst prominent daher kommt, dürfte es trotzdem auch eine leichte Verlagerung des Brand-Traffics gegeben haben. Da durch das Panda-Update zahlreiche Signale im Algo geändert haben, sollten frühere Zahlen zur eigenen Site/URL mit neuen Tests sicher einmal verglichen werden.

ORGANIC-BRANDANZEIGE KANN NICHT ALLES
Ja, eine Brandsuche liefert inzwischen einen stark herausstechenden organischen Brand-Link. Man könnte sich fast fragen, ob Google sich hier nicht selber ins Bein schiesst. Es dürfte aber klar sein, dass Google solches kalkuliert, wie z.B. auch die negativen Auswirkungen des Panda-Updates auf die AdSense. Hier sprechen auch die Hinweise und Anleitungen im Google-Blog dafür. Last but not least, kann ich halt eben bei der organischen Suche KEINE eigenen Landingpages, und keine speziellen Werbetexte ausliefern. Das sind starke Argumente für Brand-Keywords in AdWords.

DER ADWORDS-KNÜLLER ODER DAS GUTE ZULETZT
Neu werden auch die Mindestgebote für die Top-Anzeigepositionen angezeigt! Das freut die finanziell gesegneten unter uns. Es ist aber auch ein Schritt weg vom Quality-Score hin zu käuflichen AdWords-Positionen. Im Google-Blog wird jetzt nicht mehr die Top-Position garantiert, wenn die Anzeigen-Qualität stimmt. Neu empfiehlt Google sogar einen CPC-Wert (ohne Garantie), mit welchem die Top-Anzeigenposition erreicht werden können soll. Es verwundert daher auch nicht, dass nun mit 1 Klick 1000€ ausgegeben werden können.(abhängig vom Tagesbudget).

Quelle: www.radio4seo.de

Author: Fabian Friedli

2 Comments

  1. Adwords und Brand-Keywords : seoMensch.com » Beliebteste Suchbegriffe
    13. September 2011 at 06:50

    […] den Originalbeitrag weiterlesen: Adwords und Brand-Keywords : seoMensch.com Auszug/ Content/ Zitat Ende Klicken Sie einfach auf den Link unter "Beitrag weiterlesen", dann […]

    Reply
    • Luis
      24. Januar 2013 at 12:25

      The expertise shines through. Thanks for taking the time to answer.

      Reply

Leave a comment