Keyword Recherchen als Basis für SEO

Eine solide Keyword Recherche ist beim Einsatz von SEO unverzichtbar. Ich finde so heraus, mit welchen Suchwörtern oder eben Keywords meine Zielgruppen suchen.
Habe ich dann ein Keyword Set definiert, optimiere ich meine Webseite auf diese Wörter. Hier einige Events für Keyword Recherchen:

  • Planung einer neuen Webseite
  • Rebrush/Redesign einer bestehenden Webseite
  • Themensuche für neue Textbeiträge mit hohem Suchaufkommen

Triff den Suchtrend mit Google-Trends

Es gibt sicher bessere Tools, aber dieses ist gratis und hat natürlich die beste Relevanz für Google. Was sofort auffällt, es wird bei den aktuellen Top-Treffern immer nach VIP-Namen oder zur Saison passenden Themen gesucht. Makaber wie es ist, sind es vorallem die toten Stars, die so richtig bei Google einschlagen. Wenn man wie hier mehrere Keywords vergleicht, so gibt es auch schon mal Überraschungen:

Funktionen von Google-Trends

Gut, auf den ersten Blick betrachtet sind es Spielereien. Interessant wird es natürlich erst, wenn wir ein bevorzugtes Keyword eingeben, um zu sehen wie hier das Suchaufkommen in den letzten Jahren war. Nehmen wir doch so etwas eindeutiges wie das Keyword "adwords". Man sieht bei der Kurve die Trendentwicklung. Die Nachfrage ist den letzten Jahren im Beispiel-Keyword deutlich angestiegen. Rechts sehen wir die Marken A bis F. Diese finden wir bei der Kurve an bestimmten Positionen gesetzt. Diese Marken werden nur bei passender Relevanz etablierter News-Plattformen gesetzt. Wir sehen also das Echo welches unser Keyword in den Nachrichten ausgelöst hat. Unten sehen wir dann, wie sich die Suchanfragen auf die einzelnen Länder verteilen.

Oft haben wir aber eine Liste von ählichen Keywords, oder unterscheiden zwischen englischer oder deutscher Schreibweise. Hier empfiehlt es sich dann mindestens zwei Keywords gegeinander im Vergleich antreten zu lassen. Mein Beispiel zeigt Facebook und Google im Rennen, und dürfte doch auch überraschen:

Es geht aber noch mehr. Mal angenommen wir sind ein Reiseveranstalter, und wollen sehen, ob die Keywords Wellness und Camping auch wirklich zur vermuteten Saison passen. Wir grenzen also den Zeitraum ein, um die Schwankungen bzw. oder den möglichen Intervall visuell besser zu erkennen. Wir stellen dann z.B. fest, dass "Camping" eigentlich auch im Winter die höheren Suchanfragen als Wellness. Das heisst natürlich nicht, dass es für "Wellness" keinen oder einen kleineren Markt gibt. Solche Interpretationen wären natürlich blödsinn. Ich kann aber einmal versuchen, meine Startseite eher auf Camping zu optimieren, und dann die Veränderung auf den Besucher-Traffic beobachten. Meine Zielseiten für "Wellness" lass ich dabei natürlich unberührt:

Ich kann auch im Bereich der Produkte z.B. in der Sportbranche Vergleiche anstellen. Hier sind "ski" und "snowboard" gegeneinander angetreten. Wir sehen hier dann einen wunderschönen Intervall, der mich ein bischen erstaunt hat. Ich wäre davon ausgegangen, dass früher die Nachfrage nach Snowboards grösser war, und die Nachfrage nach Ski's angestiegen sein müsste. Offenbar war aber Snowboard in den letzten Jahren immer weniger gesucht als Ski:

Man kann Google-Trends sogar zur "Marktforschung" oder "Konversionraten-Optimierung" verwenden. Bei Produkten bin ich mir vielleicht nicht sicher, ob eine bestimmte Produkt-Farbe gerade im Trend ist oder nicht. Bei der "visuellen Wirkung" meiner Webseite geht es mir vielleicht ähnlich, und ich kann mich nicht entscheiden, ob der Grundton "rot" oder "blau" sein sollte. Auch hier müssen natürlich Keyword-Kombinationen und andere Quervergleiche gemacht werden, um die "richtige" Wahl zu treffen. Es kann bei übereilten Interpretationen auch dazu führen, dass ich z.B. den Brand "ORANGE" fälschlicherweise als Indiz für eine starke Vorliebe der Franzosen für die Farbe "orange" halte.

2 Comments

  1. google website rankings
    9. Juni 2012 at 19:52

    google website rankings…

    seoMensch.com…

    Reply
  2. Lara
    22. Januar 2013 at 19:52

    At last! Something clear I can udenrstand. Thanks!

    Reply

Leave a comment